Familienkochen

Zutaten für 12 Personen:

Für die Tomatensoße

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 Dosen (je 400g) stückige Tomaten
  • 500g passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian

Für die Rollen:

  • 250g Makkaroni
  • 1 EL Speiseöl
  • 12 Scheiben mittelalten Gouda
  • 12 Scheiben gekochten Schinken
  • 60g geriebenen Parmesan
  • 100g geriebenen Pizzakäse

Für die Tomatensoße Zwiebel und Knoblauch abziehen, würfeln und in Öl andünsten. Die stückigen und passierten Tomaten hinzufügen, mit Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian bestreuen. Die Soße zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten kochen lassen. Die Soße in eine große, gefettete Auflaufform geben.

Für die Rollen Makkaroni 1-2 mal durchbrechen und nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser mit Öl bissfest garen. Die Nudeln nach dem Garten kurz mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Je 8 Makkaronistücke auf eine Käsescheibe legen und aufrollen und dann in den Schinken rollen. Die Rollen in die Tomatensoße legen, mit Parmesan und Pizzakäse bestreuen und die Form zugedeckt auf den Rost in den Backofen schieben. Etwa die letzten 10 Minuten aufgedeckt fertig garen.

Im vorgeheiztem Ofen bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen.

SummSumm, Kräuter, Blumen & co. – Tag 5: Regrowing

Habt ihr gewusst, dass man Gemüse, welches man eingekauft und in der Küche verwertet hat, nachwachsen lassen kann? Wir haben für euch einen Test gestartet und sind schon gespannt auf eure Ergebnisse!

Dazu nehmt ihr das abgeschnittene Ende vom Gemüse, was man nun eigentlich in den Bio-Abfall werfen würde. Stellt dieses in eine Schale mit Wasser. Dabei sollten nur die Wurzeln im Wasser sein. Tauscht das Wasser regelmäßig aus und wartet ab was passiert. In unserem Test haben wir Frühlingszwiebeln genommen.

… ein paar Tage später…

… und noch ein paar Tage später… (man muss wirklich etwas Geduld haben)

Das Prinzip funktioniert auch mit Salat (ihr müsst beim kaufen darauf achten, dass dieser noch Wurzeln hat) oder Koblauch, Ingwer, Stangensellerie… im Internet findet ihr noch weitere Beispiele. Diese sind aber für Regrowing-Anfänger wohl am einfachsten 😉

SummSumm, Kräuter, Blumen & co. – Tag 4: Blumenbild

Heute wird es kreativ!

Schneide aus einer Pappe oder einem Karton ein Motiv aus. In unserem Beispiel siehst du ein Herz, super ist aber z.B. auch ein Schmetterling. Von diesem schneidest du nur die Flügel aus, den Körper / Fühler o.ä. kannst du mit einem Stift auf die Pappe malen. Natürlich sind auch viele andere Motive toll!

Nun gehe nach draußen in die Natur und mache dich auf die Suche nach schönen Blumen und Blüten. Halte deine Vorlage auf die Blüten und fotografiere dein Kunstwerk. Mit der Bildbearbeitungs-App kannst du anschließend Ränder und Finger „abschneiden“. Nun könnt ihr schöne Frühlingsgrüße per Messenger verschicken. Oder ihr druckt die Fotos aus und bastelt Karten. Wir freuen uns über viele kreative Bilder!

SummSumm, Kräuter, Blumen & co. – Tag 3: Pesto aus Wildkräutern

Lecker zu Spaghetti – Selbstgemachte Pesto
Kennt Ihr eigentlich Giersch? Vielleicht schreit jetzt der ein oder die andere Hobbygärtner*in laut „Jaaaa – das wuchert in meinem Garten und das werde ich nicht los…“
Aber spätestens ab jetzt können sich alle richtig freuen, wenn sie dieses „Unkraut“ – besser „Wildkraut“ in ihrem Garten finden! Wir haben ein tolles Rezept für selbstgemachte Pesto gefunden!!!


Ihr braucht – für ca. 3 recht große Marmeladengläser:
– 150 g Giersch
– 4 – 6 Knoblauchzehen ( je nachdem wie groß die sind)
– ¼ Liter Olivenöl
– ca. 100 g geriebenen Parmesankäse
– 80 – 100 g Pinienkerne ( die sind nicht ganz billig, aber dafür ist der Giersch ja umsonst;) )

  1. Vom Giersch die ganz langen Stiele abknipsen – der Rest oben am Blatt kann dran bleiben. Dann die Blätter- am besten in einem Küchensieb gründlich abspülen, trocken schütteln und grob hacken.
  2. Die Knoblauchzehen schälen und ebenfalls hacken.
  3. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten – Achtung nicht anbrennen lassen.
  4. ALLE Zutaten in eine hohe große Schüssel geben und mit dem Olivenöl mit einem Pürierstab gründlich pürieren.
  5. Die erste Portion schmeckt direkt sehr lecker zu frisch gekochten Spaghetti- den Rest füllt ihr in saubere Gläser mit Deckel.
    ACHTUNG: Pesto hält sich einige Zeit im Kühlschrank- die oberste Schicht darf aber nie austrocknen. Einfach beim wieder in den Kühlschrank stellen ein Löffelchen Olivenöl oben drauf tun und nicht umrühren.
    Guten Appetit 😋

SummSumm, Kräuter, Blumen & co. – Tag 1: Wer wird Sonnenblumen-König*in?

In dieser Woche, am 20. Mai, ist der Welttag der Bienen. Ein ganz wichtiges Thema, denn ohne die fleißigen kleinen Lebewesen, sähe unser Leben ganz schön schwierig aus. Daher gilt es unbedingt Bienen zu schützen und zu UNTERSTÜTZEN! Und da helfen auch schon kleine Ideen. Z.B. bienenfreundliche Blumen und Kräuter im Garten oder auf den Balkon zu stellen. Welche das sind, werdet ihr in dieser Woche noch von uns erfahren. Eine Blume gehört ganz sicher dazu – die Sonnenblume! Und ganz nebenbei sieht die toll aus, macht fröhlich und ist spannend zu beobachten.

Wir haben eine Challenge für euch, die uns einige Monate begleiten wird. Wer wird die oder der erste KiJu-Sonnenblumenkönig*in? Natürlich unterscheiden wir in 2 Kategorien – Topfpflanze und Gartenbeet. Ab sofort könnt ihr euch im KiJu Sonnenblumenkerne als Samen abholen. Die sind absolut BIO, denn sie stammen direkt aus Kerstins Garten. Da blüht jedes Jahr eine Sonnenblumenpracht und Kerstin puhlt die Kerne im Herbst aus den verblühten Blumen um Nachschub fürs nächste Jahr zu haben. Die übrigen werden getrocknet und den Vögeln im Winter zum futtern aufgehangen. So haben alle etwas davon:

Menschen – weil Sonnenblumen einfach schön aussehen und das Bestäuben durch die Bienen auch unsere Nahrung sichert (z.B. Obst und Gemüse)

Bienen – weil sie ihrer fleißigen Arbeit nachgehen können

Vögel – die im Winter Futter finden

Sichert euch also in dieser Woche Sonnenblumenkerne und überlegt, in welcher Kategorie ihr mitmachen wollt – Topf oder Garten. Ihr könnt die Kerne direkt schon einsäen. Macht dafür ein kleines Loch in die Erde, ca. 1-2cm Tief und lasst 1-2 Kerne darin verschwinden. Verschließt das Loch locker wieder mit Erde, damit nicht andere Tiere eure Sonnenblume klauen. Ein sonniger Platz ist dafür am Besten.

Nun müsst ihr eigentlich nur noch abwarten. Schickt uns regelmäßig Fotos auf unser Handy, damit wir mit verfolgen können, wie groß eure Pflanzen schon sind. Im Spätsommer rufen wir dann zum endgültigen Messen auf. Mal sehen, wer die größte Sonnenblume gezüchtet hat. Natürlich gibt es dann auch etwas zu gewinnen!

Vom Sofa ins Museum

Unser Tipp zum Wochenende: Am 16. Mai ist der internationale Museumstag. Und da ein Museumsbesuch vor Ort aktuell natürlich auch schwierig bis unmöglich ist, laden einige Museen zu einem digitalen Besuch ein. So auch das Gustav-Lübke-Museum in Hamm. Die Mitarbeiter haben uns folgende Einladung geschickt:

Liebes Kinder- und Jugendzentrum in Neheim,  

zum Internationalen Museumstag am 16.5. laden wir Interessierte/ Museumsliebhaber/ Alle herzlich „vom Sofa ins Museum“ zu digitalem Programm ein. Das Motto des Museumstages „Inspiring the Future“ („Museen inspirieren die Zukunft“) hat auch das Team im Gustav-Lübcke-Museum inspiriert. Die Museumstüren sind derzeit noch geschlossen, aber die virtuellen Türen wollen wir gerne und kostenlos öffnen!   Ich würde mich freuen, wenn Sie die Schulen insbesondere auf unsere Kinder- und Familienführung um 11 Uhr aufmerksam machen könnten. Wir haben hier auch bewusst die Sendezeiten der „Maus“ berücksichtigt. 😊   11.00 Uhr„Wie kam der Osterhaifisch ins Museum?“ Eine Kinder- und Familienführung mit Anke Bäätjer durch die Sonderausstellung „Otmar Alt. Das Leben ist ein Versuch“ Dauer 30 Minuten mit anschließendem Chat   12.30 Uhr„Kunststoff und Stein – neue Köpfe im Alten Ägypten“ Eine Impulsführung mit Anke Bäätjer zur Geschichte und Neupräsentation der Ägyptischen Sammlung des Gustav-Lübcke-Museums Dauer 15 Minuten mit anschließendem Chat   13.30 Uhr„Die Welt zwischen Schein und Sein“ Eine Kurzführung mit Museumsdirektor Ulf Sölter durch die Ausstellung HOFFENT_LICHT der Kölner Künstlerin Rita Rohlfing Dauer 15 Minuten mit anschließendem Chat   14.30 Uhr„Forschung, die verbindet: Ein Nachlass unter der Lupe“ Ein Online-Vortrag von Lena Thelen zur Erforschung des künstlerischen Nachlasses von Hans Kaiser im Bestand des Gustav-Lübcke-Museums Dauer 30 Minuten   Das Programm wird über Webex abgehalten, die Zugangslinks sind zeitnah im Veranstaltungskalender der Homepage des Museums abrufbar: www.museum-hamm.deWir danken der Sparkasse Hamm für die großzügige Unterstützung.

Baklava

Morgen ist bei den muslimisch Gläubigen Zuckerfest, ein Fest zum Ende des Ramadans – der Fastenzeit. Ein ganz typisches Gebäck für das Fest ist Baklava, mit Nüssen, Pistazien und Honig. Zum Zuckerfest laden Muslime alle Menschen ein – Probiert diese Tradition doch einmal aus!

Klickt dazu auf diesen Link (vermutlich müsst ihr Werbung wegklicken). Dort findet ihr nebem dem Rezept auch ein hilfreiches Video!

https://www.chefkoch.de/rezepte/1582931265789857/Baklava.html?utm_medium=sharing&utm_source=chefkoch_android_app&utm_campaign=sharing_rds_ck_android

Upcycling – Wäscheklammer Katapult

Heute haben wir mal wieder eine Idee zur „Resteverwertung“ für euch. Ihr braucht dazu:

  • ein Margarine-Töpfchen, Joghurtbecher o.ä.
  • eine Wäscheklammer
  • Klebeband, Acrylstifte, Papier o.ä. zum verzieren
  • ein Bastelstäbchen (Eisstäbchen)
  • einen Flaschendeckel
  • Klebe
  • Pompoms, alte Erdnüsse, Papierkügelchen o.ä. zum „schießen“
  1. Als erstes nehmt ihr euer Schälchen und beklebt oder bemalt es, wie es euch gefällt. Wir hatten leider kein Abfall-Schälchen zur Verfügung, daher sieht unseres nicht so kreativ aus 😉
  2. Auch das Stäbchen und die Wäscheklammer könnt ihr gestalten, wenn ihr mögt.
  3. Dann klebt ihr die Wäscheklammer auf den Becher / das Schälchen, und darauf das Stäbchen. Die lange Seite des Stäbchens muss an der Seite der Wäscheklammer überstehen, die man runterdrücken kann!!!
  4. Auf das Ende des Stäbchens, welches man später runterdrückt, klebt ihr nun mit etwas Abstand zum Stäbchenrand den Deckel. Der Abstand ist wichtig, denn auf den drückt ihr später um das Katapult zu „starten“.
  5. Nun ist euer Katapult schon fertig. Nun stellt ihr euch Munition her. Das können Papierkügelchen, Bastel-Pompoms o.ä. sein. Ihr könnt aber auch alte Erdnüsse nehmen, denen ihr noch lustige Augen aufmalt und aus Wollresten Haare anklebt. Mal sehen, welches Erdnussmännchen am weitesten fliegen kann.

Cake-Pops ohne backen

Mit und ohne Verzierung lecker!

Zutaten:

200g Löffelbiskuits

75g Butter oder Margarine

2 Pck. Vanillezucker

200g Frischkäse

evtl. 2-3 EL Puderzucker

Kuvertüre

wer mag: Streusel / Fondant o.ä. zum verzieren

  • Zuerst die Löffelbiskuits fein hacken. Am einfachsten geht das mit einer Küchenmaschine. Wer diese nicht hat, lässt am besten die Kekspackung noch zu, legt diese in einen Gefrier- oder Müllbeutel und zerkleinert die Kekse kräftig mit einem schweren Gegenstand, z.B. einem Nudelholz.
  • Die Brösel müssen wirklich sehr fein sein. Größere Stückchen evtl. naschen 😉
  • Weiche Butter / Margarine, evtl. Puderzucker, Frischkäse und Vanillezucker verrühren.
  • Die Brösel dazu geben und zu einem Teig verkneten.
  • Wenn es geht, könnt ihr nun direkt kleine Kugeln formen. Bei uns ging es besser, nachdem der Teig eine gute Stunde im Kühlschrank stand. Probiert es einfach aus.
  • Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen (in einen großen Topf Wasser erhitzen, einen kleineren Topf hineinhängen. In den kleinen Topf kommt die zerbrochene Kuvertüre).
  • Nun die Teigkugeln auf einen Spieß stecken und mit der Schokolade bestreichen oder tunken. Dabei müsst ihr recht zügig arbeiten, da der Teig schnell weich wird.
  • Evtl. verzieren mit Streuseln, auf Backpapier legen und kalt stellen.
  • Wir haben aus unseren Cake-Pops noch Fledermäuse gemacht. Dazu haben wir einen Tag vorher aus Fondant Flügel ausgeschnitten. Diese müssen schon gut getrocknet sein, bevor man die Körper mit Schokolade aufklebt.