Windspiel nähen

Heute haben wir in unserer ersten Online-Nähwerkstatt Windspiele genäht. Wer das nachmachen möchte, findet hier unsere Anleitung dazu.

Material:

  • Stoffreste / Baumwollstoff (möglichst fest und gebügelt)
  • Vorlage aus Pappe oder Papier 3cm x 39cm
  • Einen Kranzreifen / Drahtring aus Metall (Floristikbedarf, 20cm Durchmesser – wir haben diesen bestellt. Vielleicht hat man aber auch in einem Blumenladen Glück. Unsere waren fest zusammen geschweißt. Wir haben die Schweißnaht mit einem Lötkolben oder einer Metallsäge geöffnet)
  • ein Stück Klebeband
  • Nähgarn, Schere, Stift, etwas zum messen, Band zum aufhängen
  • Glöckchen und / oder Windspiel-Klangstäbe
  • bestenfalls eine Nähmaschine, es geht aber auch mit der Hand
  • Zuerst schneidet ihr euch mit der Vorlage ca. 21 Streifen zu.
  • Markiert euch an jedem Streifen vom Rand aus 3cm. Dann schlagt ihr den Stoffrand bis zur Markierung um. Feststecken ist in diesem Fall schwierig, da die Nadel schnell im Weg ist. Wenn ihr den Stoff gut umgeknickt habt, könnt ihr diesen direkt unter das Nähfüßchen klemmen. Der linke Rand vom Nähfüßchen sollte bündig mit dem umgeschlagenen, linken Rand vom Stoff sein. Steppt diesen Umschlag nun mit einem einfachen, geraden Stich fest. Vergesst am Anfang und am Ende, auch wenn es nur so ein kurzes Stück ist, das vernähen nicht! Dieses macht ihr nun mit jedem Streifen Stoff
  • Gut ist auch, wenn ihr diesen Schritt auf der anderen Seite der Streifen (unten) auch noch einmal macht, aber ruhig kleiner umschlagen. Dann ribbelt der Stoff später nicht auf und die Bänder sind unten etwas schwerer und verhaken nicht so leicht.
  • Nun fädelt ihr die Stoffstreifen auf den Ring in der Reihenfolge, wie sie euch gefällt. Achtet darauf, dass die schöne Stoffseite außen ist! Sie sollten Kante an Kante liegen. Evtl. bleiben auch 2-3 Streifen übrig. Schiebt die Streifen etwas eng zusammen, damit ihr mit dem Klebeband die Öffnung verschließen könnt. Damit man diese Stelle später nicht sieht, schiebt ihr die Streifen wieder darüber.
  • Nun spannt ihr 2x quer über den Ring ein starkes Band, sodass eine Art Kreuz entsteht. Die Knoten macht ihr am Ring.
  • Die Klangstäbe haben bereits eine Aufhängung. An diese haben wir mit Nähgarn eine Verlängerung angebracht (unser Garn war ca. 38cm lang, doppelt genommen = Die Aufhängung wurde um ca. 19cm verlängert). Diese haben wir an das „Kreuz“ gehangen. Etwas verteilen, aber nicht zu weit auseinander, sie sollen sich ja später noch berühren. Die Glöckchen haben auch einen Faden bekommen und werden einfach an den Ring gebunden (gut verteilen, um das Gleichgewicht zu halten).
  • Nun wird noch das Band für eine Aufhängung angebracht. Dazu zwei gleichlange Bänder zu schneiden und jeweils an zwei Seiten des Ringes festknoten (an jedem Viertel sollte ein Band sein). Fertig!