Beauty Tipps – Teil 1

Antonia hat für euch ein paar Beauty-Tipps zusammengefasst.

Maniküre:

Das brauchst du:

– Nagelfeile

– Nagelschere oder Knipser

– Olivenöl

So geht’s: 

1. Mit der Nagelschere kürzt du deine Nägel auf deine gewünschte Länge.

2. Mit der Feile kannst du die Spitzen Ecken und Kanten rund feilen.

3. Am Schluss kannst du mit dem Olivenöl deine Nägel einreiben, das hilft dabei die Nägel härter zu machen, damit sie nicht so schnell abbrechen. Wenn du möchtest, kannst du das alle ein bis zwei Wochen wiederholen.

Tipps fürs Fingernägel lackieren:

1. Um beim Lackieren nicht zu übermalen, kannst du Vaseline, Lippenpflege oder Kokosöl auf die Haut um den Nagel herum auftragen. Durch die Fettschicht kann der Lack nicht auf der Haut kleben bleiben.

2. Vor dem Lackieren solltest du deine Fingernägel gründlich gereinigt haben.

3. Wenn du eine knallige, bunte Farbe auftragen möchtest, kannst du vorher einen weißen Lack als Grundlage auftragen. Wenn du danach die Farbe drüber lackierst, ist sie viel intensiver.

4. Um den Trocknungsprozess des Lackes zu verschnellern, kannst du eine Schüssel mit Eiswürfeln und kalten Wasser füllen, und die Nägel dort hinein tauchen. Die Kälte sorgt dafür, dass die Nägel schneller trocken.

5. Was du auf keinen Fall tun solltest um deine Nägel schneller zu trocken, ist ein Föhn oder ein Ventilator zu benutzen, denn die Luft sorgt dafür dass der Lack verschmiert oder nach dem Trocken nicht mehr so schön glänzt.

Haut:

Was hilft bei verschiedenen Hauttypen:

Normale Haut (nicht trocken, nicht fettig):

am besten mit lauwarmen Wasser waschen, milde Seife benutzen und ein wenig eincremen

Fettige Haut (fettig, Pickel, Mitesser) :

Mit Reinigungsmilch reinigen, nachreinigen mit kaltem (Zitronen-) Wasser, evtl. Schwefelpulver auftragen.

Trockene Haut (spannt, schuppig, rau):

Mehrmals am Tag mit einer fettenden Creme eincremen.

Mischhaut (an manchen Stellen trocken, an manchen Stellen fettig:

Je nach Bedarf eincremen oder adstringierende Mittel benutzen.

Empfindliche Haut (Reizungen, Rötungen, empfindlich gegen bestimmte Stoffe):

Milde, nicht parfümierte Creme benutzen, vor äußeren Einflüssen schützen.

Schlecht durchblutete Haut (blass, trocken):

Kräftiges massieren, fenchelcreme

Gesichtspflege

Quarkmaske selbst machen:

Geeignet für alle Hauttypen, kann jede Woche 1 mal angewendet werden, spendet Feuchtigkeit, wirkt abschwellend und kühlend.

Du brauchst:        

– 1/2 Gurke

– 3 EL Quark

Alternativ: 2 Gurken Scheiben

So geht’s:

1. du häckselst eine halbe Gurke in kleine Teile und mischst sie dann mit 3 EL Quark

2. Du trägst die Maske im gesamten Gesicht auf und kannst sie für ca 15 min einwirken lassen.

3. wenn du möchtest kannst du 2 Gurkenscheiben auf deine Augen legen. Sie helfen den Augen Feuchtigkeit zu spenden und helfen so bei geschwollenen oder müden Augen.