Osterlamm & Osterhase backen

Heute erzählt euch Hilka von ihrer Tradition:

Eine Ostertradition meiner Familie ist das Backen eines Osterlamms bzw. eines Osterhasens. Das liegt u.a. daran, dass wir dafür zwei alte Backformen haben. Diese hat mein Opa – der allerdings leider lange vor meiner Geburt gestorben ist – selber gemacht. So hat früher meine Oma und dann meine Mama damit gebacken – und jetzt mache ich das. Das eigentliche Rezept meiner Oma habe ich nicht mehr- aber eins,  dass trotzdem super dafür funktioniert  – oder aber einfach auch als leckerer Zitronenkuchen – in einer ganz normalen Kuchenform schmeckt.

Für ein Lamm bzw. eine normale Königskuchenbackform benötigst Du das folgende Rezept einmal. Wenn ich ein Lamm UND einen Hasen backe, dann nehme ich nochmal die halbe Menge dazu.

Du brauchst:                                                                          

250g Mehl

200g Zucker

200g Margarine oder Butter (weich)

1 TL Backpulver

4 Eier und ein paar Spritzer Zitronensaft

Puderzucker zum Bestreuen

Die Zubereitung des Teiges ist ganz einfach. Du schüttest alle Zutaten – außer dem Puderzucker- in eine große Rührschüssel und verrührst sie gründlich mit dem Mixer. Meine Mama hatte als Tipp immer, dass der Teig so lange gerührt werden muss, bis er richtig schön hell ist.

Dann fettest du die Form gründlich mit Butter oder Margarine ein. Im Anschluss schüttet du etwas Mehl oder Paniermehl hinein und drehst und wendest die Form solange, bis überall Mehl festklebt. Den Rest schüttest du weg. Das gründliche Einfetten ist vor allem bei den Ohren  von Hase und Schaf wichtig, damit diese nicht in der Form kleben bleiben.

Dann schüttest du den Teig in die Backform. Bei unserem Lamm bzw. Hasen kommt dieser nur in die untere Hälfte der Form, die obere wird dann darauf gesetzt und durch das „Hochgehen“ beim Backen ist die Form hinterher komplett ausgefüllt. Ein Tipp von  meiner Oma ist, in die Ohren des Tiers jeweils ein abgebrochenes Stück Streichholz oder Zahnstocher zu stecken – also in den Teig vor dem Backen – damit diese nicht so schnell abbrechen können. Ihr müsst das nur vorher allen sagen, die mitessen, damit sich keiner verschluckt.

Dann kommt die Kuchenform  in den nicht vorgeheizten Ofen und muss dort bei 200 Grad für ca. 40 Minuten backen. Damit das Lamm oder der Hase beim Rauslösen aus der Form nicht auseinander bricht, lieber erst in der Form ein bisschen abkühlen lassen. Wenn der Kuchen nicht so richtig aus der Form will, kannst du einen nassen Lappen auf die heiße Backform legen – dann funktioniert das manchmal besser.

Dann musst du den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und hinterher mit Puderzucker bestreuen.

Guten Appetit 😋