Oster-Spaziergang „Emmausgang“

Auch bei Lukas Familie gibt es eine Tradition. Diese wird bei Vielen am Ostermontag gemacht.

Wisst ihr eigentlich warum der Ostermontag ein Feiertag ist? Nein, dann erfahrt ihr es jetzt.

Die Auferstehung von Jesus wird an Ostersonntag gefeiert. Am Ostermontag erinnern sich die Christen an eine sehr alte Geschichte.

In der Geschichte wird erzählt, dass am Tag nach der Auferstehung zwei Jünger (das waren die Menschen die Jesus gefolgt sind) von Jerusalem nach Emmaus gelaufen sind. Auf dem Weg ist ihnen ein Fremder begegnet. Der Fremde ist mit ihnen nach Emmaus gelaufen und sie haben zusammen gegessen. Aber erst nachdem der Fremde am Abend gegangen war, haben die Jünger erkannt, dass kein Fremder sondern Jesus bei ihnen war. Ab da an haben sie daran geglaubt, dass er auferstanden ist.

Aus dieser Geschichte hat sich die Tradition des Emmausgangs entwickelt. Deshalb machen auch heute noch viele Menschen an Ostermontag einen langen Spaziergang.

Aber ein normaler Spaziergang ist ja langweilig, deshalb haben wir ein paar Tipps für euch, was ihr beim Spazierengehen machen könnt.

  • Anders laufen z.B. Rückwärts, seitwärts, große Schritte, kleine Schritte, auf den Fersen, auf den Zehen spitzen, mit verschlossenen Augen, springen
  • Eine Münze entscheidet den Weg: ihr werft an jeder Kreuzung eine Münze und die entscheidet, welchen Weg ihr geht (natürlich nur dort, wo ihr euch auskennt und nicht verlaufen könnt)
  • Wettkämpfe: Wer kann schneller laufen?, Wer weiter springen?, Wer lauter schreien?
  • Was könnt ihr alles hören? Bleibt an verschieden Orten stehen und seid eine Minute mal ganz still