Backofen-Berliner

Möppel-Wau-Wau, Kälber Helau, Helau-Mäntau und Alaaf – bald ist Karneval und da gehört ein Gebäck doch klassisch dazu: Berliner! Die kann man ganz einfach selber machen und wir zeigen euch wie es geht:

Zutaten:

500g Mehl (evtl. etwas mehr)

1 Päckchen Trocken-Hefe

50g Zucker

1 Pck. Vanillin-Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

250ml lauwarme Milch

75g zerlassene Butter (oder Margarine zum backen)

Tassen, kleine Auflaufförmchen oder Muffinblech

Rührbecher, Schüssel, Pinsel, Trockentuch, tiefer Teller, Topflappen

Den Zucker, Vanillezucker und die Hefe mit einem Holzlöffel in die lauwarme Milch einrühren. Fünf Minuten stehen lassen. Die flüssige Butter, Ei, Salz und Mehl in die Schüssel geben. Die Hefemilch dazu und so lange kneten, bis ihr einen schönen Teig habt (evtl. etwas Mehl zusätzlich). 1 Stunde zugedeckt mit einem sauberen Trockentuch gehen, d.h. ruhen lassen.

Aus dem Teig Kugeln formen und in die Tassen / Förmchen setzen. Tipp: den Boden etwas einfetten oder mit Mehl bestäuben. Noch einmal 30 bis 60 Minuten gehen lassen. Bei 200 Grad Umluft 13-15 Minuten backen, bis sie goldgelb-hellbräunlich sind. Aus dem Ofen nehmen, mit einem scharfen Messer den Rand lösen und aus den Formen stürzen (Vorsicht: Topflappen benutzen und evtl. helfen lassen!)

Falls ihr eine Küchen-Spritze habt, könnt ihr nun Marmelade rein spritzen. Wir haben das nicht und sind eh der Meinung, dass man die Marmelade später am Tisch gut mit einem Messer auftragen kann. Sie schmecken aber auch ohne sehr gut! 😉

Die Berliner noch heiß mit flüssiger Butter bepinseln und in Zucker (im tiefen Teller) wälzen. Am besten schmecken sie noch warm!