Baklava

Morgen ist bei den muslimisch Gläubigen Zuckerfest, ein Fest zum Ende des Ramadans – der Fastenzeit. Ein ganz typisches Gebäck für das Fest ist Baklava, mit Nüssen, Pistazien und Honig. Zum Zuckerfest laden Muslime alle Menschen ein – Probiert diese Tradition doch einmal aus!

Klickt dazu auf diesen Link (vermutlich müsst ihr Werbung wegklicken). Dort findet ihr nebem dem Rezept auch ein hilfreiches Video!

https://www.chefkoch.de/rezepte/1582931265789857/Baklava.html?utm_medium=sharing&utm_source=chefkoch_android_app&utm_campaign=sharing_rds_ck_android

Upcycling – Wäscheklammer Katapult

Heute haben wir mal wieder eine Idee zur „Resteverwertung“ für euch. Ihr braucht dazu:

  • ein Margarine-Töpfchen, Joghurtbecher o.ä.
  • eine Wäscheklammer
  • Klebeband, Acrylstifte, Papier o.ä. zum verzieren
  • ein Bastelstäbchen (Eisstäbchen)
  • einen Flaschendeckel
  • Klebe
  • Pompoms, alte Erdnüsse, Papierkügelchen o.ä. zum „schießen“
  1. Als erstes nehmt ihr euer Schälchen und beklebt oder bemalt es, wie es euch gefällt. Wir hatten leider kein Abfall-Schälchen zur Verfügung, daher sieht unseres nicht so kreativ aus 😉
  2. Auch das Stäbchen und die Wäscheklammer könnt ihr gestalten, wenn ihr mögt.
  3. Dann klebt ihr die Wäscheklammer auf den Becher / das Schälchen, und darauf das Stäbchen. Die lange Seite des Stäbchens muss an der Seite der Wäscheklammer überstehen, die man runterdrücken kann!!!
  4. Auf das Ende des Stäbchens, welches man später runterdrückt, klebt ihr nun mit etwas Abstand zum Stäbchenrand den Deckel. Der Abstand ist wichtig, denn auf den drückt ihr später um das Katapult zu „starten“.
  5. Nun ist euer Katapult schon fertig. Nun stellt ihr euch Munition her. Das können Papierkügelchen, Bastel-Pompoms o.ä. sein. Ihr könnt aber auch alte Erdnüsse nehmen, denen ihr noch lustige Augen aufmalt und aus Wollresten Haare anklebt. Mal sehen, welches Erdnussmännchen am weitesten fliegen kann.

Cake-Pops ohne backen

Mit und ohne Verzierung lecker!

Zutaten:

200g Löffelbiskuits

75g Butter oder Margarine

2 Pck. Vanillezucker

200g Frischkäse

evtl. 2-3 EL Puderzucker

Kuvertüre

wer mag: Streusel / Fondant o.ä. zum verzieren

  • Zuerst die Löffelbiskuits fein hacken. Am einfachsten geht das mit einer Küchenmaschine. Wer diese nicht hat, lässt am besten die Kekspackung noch zu, legt diese in einen Gefrier- oder Müllbeutel und zerkleinert die Kekse kräftig mit einem schweren Gegenstand, z.B. einem Nudelholz.
  • Die Brösel müssen wirklich sehr fein sein. Größere Stückchen evtl. naschen 😉
  • Weiche Butter / Margarine, evtl. Puderzucker, Frischkäse und Vanillezucker verrühren.
  • Die Brösel dazu geben und zu einem Teig verkneten.
  • Wenn es geht, könnt ihr nun direkt kleine Kugeln formen. Bei uns ging es besser, nachdem der Teig eine gute Stunde im Kühlschrank stand. Probiert es einfach aus.
  • Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen (in einen großen Topf Wasser erhitzen, einen kleineren Topf hineinhängen. In den kleinen Topf kommt die zerbrochene Kuvertüre).
  • Nun die Teigkugeln auf einen Spieß stecken und mit der Schokolade bestreichen oder tunken. Dabei müsst ihr recht zügig arbeiten, da der Teig schnell weich wird.
  • Evtl. verzieren mit Streuseln, auf Backpapier legen und kalt stellen.
  • Wir haben aus unseren Cake-Pops noch Fledermäuse gemacht. Dazu haben wir einen Tag vorher aus Fondant Flügel ausgeschnitten. Diese müssen schon gut getrocknet sein, bevor man die Körper mit Schokolade aufklebt.

Herz-im-Kuchen-Kuchen

Einige von euch haben sich in den letzten Tagen eine Muttertags-Überraschungstüte bei uns abgeholt. Für alle, die das leider verpasst haben, zeigen wir euch nun, was schönes darin war. Vielleicht möchtet ihr dieses ja trotzdem nachmachen:

Für den Herz (bei unserem Probebacken war es ein Pilz)-im-Kuchen-Kuchen müsst ihr zwei Mal einen Kastenkuchen backen. Der
erste Teig wird eingefärbt, gebacken, Herzen ausgestochen und zur Seite gelegt. Dann wird der zweite Teig hergestellt und die Herzen „eingebacken“.

Zutaten für 2 Teige:

  • 2x 200g Margarine
  • 2x 200 g Zucker
  • 2x 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2x 4 Eier
  • 2x 300 g Mehl
  • 2x 2 TL Backpulver
  • 2x 100 ml Milch
  • (rote) Lebensmittelfarbe
  • Herzausstecher (5-6 cm breit)
  1. 200g Margarine, 200 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker mit den Quirlen des elektrischen Handrührers cremig aufschlagen. 4 Eier nacheinander einzeln unterrühren.
  2. 300 g Mehl, 2 TL Backpulver und 1 Prise Salz vermischen und in 2 Portionen im Wechsel mit 100 ml Milch kurz unter den Teig rühren.
  3. Teig mit Lebensmittelfarbe knallrot einfärben. In die vorbereitete Kastenform füllen und den Rührkuchen im vorgeheizten Ofen ca. 55 Minuten (das sind extra 5 Minuten länger, damit der Teig etwas stabiler wird) backen. Stäbchenprobe machen, am Holzstäbchen
    darf kein flüssiger Teig haften. Rührkuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen.
  4. Rührkuchen auskühlen lassen. In dickere Scheiben schneiden, die sich gut mit dem Plätzchenausstecher ausstechen lassen. Aus den Kuchenscheiben Herzen ausstechen.
    Die Reststücke können auch eingefroren werden, wegschmeißen wäre zu schade.

5. Einen zweiten Rührteig, wie in den Schritten 1. und 2. beschrieben, zubereiten. Eine kleine Menge des hellen Teigs auf den Boden der vorbereiteten Kastenform geben, nicht zu viel, es reicht, wenn der Boden bedeckt ist und die Herzen Halt finden. Herzen dicht aneinandergereiht in den Teig stellen, am besten etwas schräg auf die gerade Herzseite
(wir hatten beim Testbacken leider nur einen Pilz zur Verfügung).

6. Kastenform mit dem hellen Teig auffüllen, nicht randvoll.

7. Rührkuchen im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, am Holzstäbchen darf kein flüssiger Teig haften.

8. Kuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen

9. Um den Kuchen mit Schokolade zu überziehen, schmelzt diese bitte im Wasserbad. D.h. in einen größeren Topf füllt ihr Wasser, einen kleineren Topf hängt ihr hinein. In den kleineren Topf kommt die Schokolade. Durch erhitzen des Wasser schmilzt auch die Schokolade, kann aber nicht anbrennen. Über den abgekühlten Rührkuchen verteilen.

Den Rührkuchen mit Herz in Scheiben schneiden und sich über jedes einzelne Herz freuen.


Wenn noch Fragen sind, schaut hier:
https://www.youtube.com/watch?v=jSt336t12pY

Gefüllte Brötchen – zwei Varianten ;-)

Zutaten:

  • 300g Zucchini
  • 1 Paprikaschote
  • 6 Tomaten
  • etwas Olivenöl
  • 250g Mozzarella
  • Petersilie, Basilikum (Majoran und Thymian)
  • Knoblauchsalz und Pfeffer
  • 6 Brötchen
  • etwas Butter

Das Gemüse in kleine Würfel schneiden und in heißem Öl kurz andünsten. Den Mozzarella ebenfalls klein würfeln und die Kräuter untermischen. Gut würzen. Alle Brötchenhälften mit Butter bestreichen, das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen und im vorgeheiztem Ofen bei 200 Grad 5 Minuten überbacken.

Ihr seid nicht so die Gemüse-Fans, sondern esst lieber Fleisch? Dann hat Tilo ein anderes Rezept für euch:

Zutaten:

  • 500g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 100g Käse (Gouda, gerieben oder klein gewürfelt)
  • 1 Ei
  • 1/2 EL Tomatenmark
  • etwas Semmelbrösel
  • etwas Muskat, Paprikagewürz, Salz, Pfeffer
  • 5 Brötchen

Die Brötchen werden aufgeschnitten und gut mit Butter beschmiert. Das Hack mit dem Ei, Paniermehl und Gewürzen gut vermengen. Dann die restlichen Zutaten unterrühren. Die Masse auf den Brötchenhälften verteilen und im vorgeheiztem Ofen bei 200-220°C ca. 15-20 Minuten backen.

Windspiel nähen

Heute haben wir in unserer ersten Online-Nähwerkstatt Windspiele genäht. Wer das nachmachen möchte, findet hier unsere Anleitung dazu.

Material:

  • Stoffreste / Baumwollstoff (möglichst fest und gebügelt)
  • Vorlage aus Pappe oder Papier 3cm x 39cm
  • Einen Kranzreifen / Drahtring aus Metall (Floristikbedarf, 20cm Durchmesser – wir haben diesen bestellt. Vielleicht hat man aber auch in einem Blumenladen Glück. Unsere waren fest zusammen geschweißt. Wir haben die Schweißnaht mit einem Lötkolben oder einer Metallsäge geöffnet)
  • ein Stück Klebeband
  • Nähgarn, Schere, Stift, etwas zum messen, Band zum aufhängen
  • Glöckchen und / oder Windspiel-Klangstäbe
  • bestenfalls eine Nähmaschine, es geht aber auch mit der Hand
  • Zuerst schneidet ihr euch mit der Vorlage ca. 21 Streifen zu.
  • Markiert euch an jedem Streifen vom Rand aus 3cm. Dann schlagt ihr den Stoffrand bis zur Markierung um. Feststecken ist in diesem Fall schwierig, da die Nadel schnell im Weg ist. Wenn ihr den Stoff gut umgeknickt habt, könnt ihr diesen direkt unter das Nähfüßchen klemmen. Der linke Rand vom Nähfüßchen sollte bündig mit dem umgeschlagenen, linken Rand vom Stoff sein. Steppt diesen Umschlag nun mit einem einfachen, geraden Stich fest. Vergesst am Anfang und am Ende, auch wenn es nur so ein kurzes Stück ist, das vernähen nicht! Dieses macht ihr nun mit jedem Streifen Stoff
  • Gut ist auch, wenn ihr diesen Schritt auf der anderen Seite der Streifen (unten) auch noch einmal macht, aber ruhig kleiner umschlagen. Dann ribbelt der Stoff später nicht auf und die Bänder sind unten etwas schwerer und verhaken nicht so leicht.
  • Nun fädelt ihr die Stoffstreifen auf den Ring in der Reihenfolge, wie sie euch gefällt. Achtet darauf, dass die schöne Stoffseite außen ist! Sie sollten Kante an Kante liegen. Evtl. bleiben auch 2-3 Streifen übrig. Schiebt die Streifen etwas eng zusammen, damit ihr mit dem Klebeband die Öffnung verschließen könnt. Damit man diese Stelle später nicht sieht, schiebt ihr die Streifen wieder darüber.
  • Nun spannt ihr 2x quer über den Ring ein starkes Band, sodass eine Art Kreuz entsteht. Die Knoten macht ihr am Ring.
  • Die Klangstäbe haben bereits eine Aufhängung. An diese haben wir mit Nähgarn eine Verlängerung angebracht (unser Garn war ca. 38cm lang, doppelt genommen = Die Aufhängung wurde um ca. 19cm verlängert). Diese haben wir an das „Kreuz“ gehangen. Etwas verteilen, aber nicht zu weit auseinander, sie sollen sich ja später noch berühren. Die Glöckchen haben auch einen Faden bekommen und werden einfach an den Ring gebunden (gut verteilen, um das Gleichgewicht zu halten).
  • Nun wird noch das Band für eine Aufhängung angebracht. Dazu zwei gleichlange Bänder zu schneiden und jeweils an zwei Seiten des Ringes festknoten (an jedem Viertel sollte ein Band sein). Fertig!

Getränke-Schutz

Bald ist es wieder soweit, vereinzelt sieht man sie sogar schon – die Wespen kommen aus ihren Winterquartieren gekrochen und suchen gefühlt nur eines – unsere Getränke! Das kann ganz schön nervig sein, aber vor allem auch gefährlich, wenn man es nicht mitbekommt und die Tiere versehentlich schluckt.

Aus Bügelperlen könnt ihr euch ganz einfach einen Schutz herstellen. Nehmt dazu eine Platte, die etwas größer als euer Trinkglas ist. Nun könnt ihr eine beliebige Form aus Bügelperlen legen – die darf nur nicht kleiner als eure Gläser sein. In der Mitte lasst ihr ein Loch. Anschließend bügelt ihr das Bild wie üblich (mit Backpapier!). In das Loch steckt ihr einen Strohhalm, das Bügelperlenbild legt ihr auf euer Glas und nun sind eure Getränke vor ungewünschten „Einwohnern“ geschützt!

World Star Wars Day

Am 4. Mai feiern Fans auf der ganzen Welt die Star Wars Filme von George Lucas. Warum gerade der 4. Mai? Spricht man das Datum englisch aus, heißt es „May, the fourth“ – das erinnert an den weltberühmten Satz „May the force be with you“ – auf deutsch: „Möge die Macht mit dir sein“.

Ein großer Star Wars Fan ist auch unser Pastor Steden. Er hat euch für heute ein Video mit einer kleinen Challenge aufgenommen. Pastor Steden und wir sind schon ganz gespannt auf eure Ergebnisse, die ihr uns wie immer per WhatsApp schicken könnt 😉


Dobble

Ein ganz beliebtes Spiel bei uns im Treff ist Dobble! Die meisten von euch kennen es sicher. Es ist vom Asmodee Verlag und kostet ca. 10€.

Wir haben auf einer Homepage eine kostenlose Download-Version eines Spiels nach demselben Spielprinzip gefunden. Ein Anleitungsvideo findet ihr ebenfalls auf dieser Seite. Ihr könnt die Karten downloaden (Rosa Button „Download“), ausdrucken, ausschneiden und losspielen. Wer ein Laminiergerät hat, kann sich die Karten noch einlaminieren. Dann halten sie natürlich besser.

https://www.gutemama.de/konzentrationsspiel-tiere/

Viel Spaß!

Maibowle

Am ersten Mai wird traditionell eine leckere Maibowle angemixt. Wir haben ein alkoholfreies Rezept für euch:

500ml kalter, starker (lang gezogen) Früchtetee

500ml Mineralwasser

500ml Zitronensprudel

1/2 Paket Tiefkühl-Beeren-Mix

Süßstoff nach Geschmack

Den Früchtetee lasst ihr gut abkühlen. Besonders lecker schmecken Beerentees. Alle anderen Zutaten dazu geben und etwas mischen. Die noch tiefgekühlten Beeren vorsichtig reingeben und evtl. noch etwas süßen.