Rührkuchen zum Jubiläum

Heute vor 25 Jahren haben die ersten Mitarbeiter des KiJus ihre Stelle angetreten. Auch wenn das KiJu dann erst Ende Mai eröffnet wurde, gab es direkt viel zu planen und zu organisieren. Und wisst ihr, wer vom 1. März 1996 an dabei ist? Wir gratulieren heute Hilka zum – inoffiziellen – 25jährigen Dienstjubiläum! Offiziell wird ihre Elternzeit abgezogen, aber das ist uns einfach mal egal. Wir haben sie trotzdem „mit Anstand & Abstand“ überrascht und hoffen auf weitere 25 Jahre tolle Jahre mit ihr 😉 ! Wollt ihr unseren Jubiläumskuchen mal nachbacken? Hier verraten wir das Rezept:

  • 300g Äpfel
  • 3 Eiweiß & 3 Eigelb
  • 180g Zucker
  • 125g Butter
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 1 Pkt. Backpulver
  • 100g Schokoraspel oder Streusel
  • Kuchenglasur

Zuerst schlagt ihr das Eiweiß mit dem Handrührgerät ganz fest, das kann schon mal 4-5 Minuten andauern. Stellt das feste Eiweiß zur Seite. Dann rührt ihr, wieder mit dem Handrührgerät, das Eigelb, Zucker und Vanillezucker ganz schaumig. In der Zwischenzeit könnt ihr schon die Äpfel (ca. 2 Stück) schälen, entkernen und klein raspeln auf einer Reibe.

In den Ei-Zuckerschaum fügt ihr nun das Mehl und Backpulver zu. Nicht wundern, der Teig ist jetzt recht fest – das ändert sich aber im nächsten Schritt wieder, denn nun fügt ihr die geriebenen Äpfel und die Schokoraspel bei. Zum Schluß hebt ihr das Eiweiß unter. Unterheben heißt, das macht ihr NICHT mit dem Handrührgerät, sondern mit einem Teigschaber oder Löffel ganz vorsichtig per Hand.

Fettet eine Kasten- oder Springform mit Butter ein und verteilt darin noch Paniermehl. Füllt die Teig in die Form. Der Backofen sollte auf 180 Grad Umluft vorgeheizt werden. Der Kuchen muss ca. 60-70 Minuten backen auf der mittleren Schiene. Piekst vorsichtig mit einem Holzstäbchen oder Zahnstocher hinein. Wenn nichts mehr am Stäbchen klebt, ist der Kuchen gar. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt ihr ihn noch mit Schokoladenglasur bestreichen.