Buch binden

Vor den Ferien hat Marlene uns berichtet, was sie an einem Tag für eine Idee hatte. Heute wollen wir diese mit euch teilen, denn wir fanden es sehr schön.

Marlene hat sich ein eigenes Buch gebastelt. Dafür hat sie Papier zurechtgeschnitten, mit einem Locher gelocht und mit Wollfäden zusammengebunden. In ein solches Buch kann man seine eigenen Gedanken, Notizen, Ideen, Gedichte oder was auch immer hineinschreiben.

Wer es etwas aufwändiger mag, kann ja mal die sogenannte „Japanische Bindung ausprobieren“. Hierzu braucht ihr Papier, Geodreieck, Bleistift, Wolle und eine große Nadel. Unten findet ihr ein gutes Erklär-Video. Unser Tipp: Für einen ersten Versuch macht euer Heft / Buch nicht zu dick, denn das durchstechen mit der Nadel ist nicht ganz so einfach. Über Fotos freuen wir uns wie immer sehr!